Dezember 15

Die Abschiebung

34 Flüchtlinge wurden abgeschoben. In einem Flugzeug wurden sie von Deutschland zurück in ihre Heimat Kabul geflogen. Einige hundert Menschen waren zum Flughafen gekommen um gegen die Abschiebung zu demonstrieren. Natürlich ist es schlimm, Menschen zwangsweise in ein Land zurückzuschicken das ihnen wohl keine Heimat mehr ist. Die Gründe dafür sind wahrscheinlich so vielfältig wie die Menschen selbst. Die einen fliehen vor Krieg, Terror und Folter, die anderen vor Hunger und wieder andere fliehen um ein besseres Leben führen zu können. Alles verständliche Gründe die für jeden nachvollziehbar sind oder wenigstens sein sollten. Es steht für mich außer Frage, dass Menschen, die vor Krieg, Terror und Folter fliehen aufgenommen werden müssen. Sie brauchen unsere Hilfe. Sofort, ohne Wenn und Aber.

Hier bekommen sie Unterkunft, Verpflegung und Mittel für den täglichen Bedarf. Das ist humanitäre Hilfe und so muss es auch sein.

Nun gibt es leider auch Flüchtlinge, die diese Sicherheit die sie hier erleben dürfen nicht achten. Die unsere Gesetze nicht befolgen und die straffällig werden. So sind ein Drittel der jetzt abgeschobenen Flüchtlinge Straftäter die direkt aus der Haft abgeschoben wurden. Das sind ca. 11 Personen. Es geht um Raub, Diebstahl, Drogendelikte, Vergewaltigung und Totschlag. Keiner von ihnen wurde wegen des Diebstahls eines Kaugummis verurteilt.

In diesen Fällen sehe ich die Abschiebung als absolut gerechtfertigt an. Man kann nicht aus seiner Heimat fliehen, weil es dort nicht sicher ist und hier selbst Gewalttaten begehen. Nicht nur die Deutschen Bundesbürger sondern auch die Flüchtlinge, die sich nichts zuschulden lassen kommen, geraten durch diese Straftäter in Gefahr. Lieber zehn Flüchtlinge mehr einreisen lassen, die sich an die Gesetze halten und in Frieden leben wollen als einen der andere beraubt, vergewaltigt oder gar tötet. Warum die anderen Flüchtlinge abgeschoben wurden entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Wir sollten und müssen die Menschen aufnehmen, die zu uns fliehen weil sie um Leib und Leben fürchten müssen. Aber genau aus diesem Grund müssen wir auch diejenigen ablehnen oder ausweisen die ihrerseits Gewalt ausüben. In Deutschland haben wir 800.000 Asylbewerber. Das sind bei einer Einwohnerzahl von 80.000.000 gerade mal 1 Prozent. Eigentlich lächerlich für ein so reiches Land. Die Flüchtlingspolitik gehört auf den Prüfstand. Es muss noch besser kontrolliert werden. Zur Sicherheit unseres Landes aber auch für die Sicherheit der Flüchtlinge die leider oft unter Generalverdacht stehen.

Helfen wir denen die Hilfe dringend benötigen. Die zusammen mit uns in Frieden und Freiheit leben wollen. Integrieren wir sie und  lernen wir voneinander. Dazu müssen wir aber diejenigen, die das nicht wollen wieder zurückschicken. Es gibt keine Alternative.




Veröffentlicht15. Dezember 2016 von Mija in Kategorie "Was zum diskutieren", "Was zum nachdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.