Oktober 27

Ein Wort zu HALLOWEEN

In einigen Tagen, in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist es wieder soweit.

Halloween 

Bei Halloween scheiden sich die Geister. Während es viele, vor allem Kinder, lieben, denken einige, besonders Erwachsene, mit Schaudern an den 31. Oktober.

Denn in der Nacht zum 1. November ziehen sie jedes Jahr aufs Neue los. Bei Einbruch der Dunkelheit werden aus harmlosen Kindern grauenvolle Monster. Bei manchen ist, nach Meinung der Eltern, dieser Übergang fließend.

Dann laufen sie wieder, die Harry Potters, Prinzessinnen,  Darth Vaders und Monster aller Art. „Bewaffnet“ mit Taschen und Tüten klingeln sie an den Haustüren und fordern mit dem bekanntem Satz,

 Süßes oder Saures  

das ihnen Leckereien geschenkt werden.

Soweit die Kurzfassung wie wir in Deutschland diese Geschichte kennen.

„Natürlich ist dieser Wahnsinn mal wieder aus Amerika“ und „Muss ja alles nachgemacht werden was von da kommt“ das sind Kommentare die man oft hört. Doch kommt dieser Brauch tatsächlich aus Amerika?

NEIN!      

Auch wenn die Amerikaner diesen Brauch mit ihrem bekannt großen Aufwand begehen, denn DAS ist Amerikanisch, stammt er mitnichten aus dem Amerikanischen.

Millionen Irischer Auswanderer brachten ihn um 1840 mit ins gelobte Land. Und nach einigen Veränderungen trat er irgendwann seine Rückkehr nach Europa an.

Die Iren nennen es Samhain . Ob es sich dabei um einen keltischen oder christlichen Brauch handelt, darüber gibt es verschiedene Meinungen.

Am Samhain Abend, so glauben die Iren, wird ein Tor geöffnet, durch den die Verstorbenen auf die Erde kommen um ihre Verwandten zu besuchen.  Sie werden mit Licht und Leckereien begrüßt.

Andere meinen sie kommen zurück um sich zu rächen und die Seelen der Lebenden zu stehlen. Mit den Verkleidungen und dem lauten Geschrei will man die Geister vertreiben

Heute wird dieses Fest in vielen Länder, hauptsächlich von Kindern, gefeiert. Die einstigen Verkleidungen richten sich heute nach bekannten Filmen und dienen mehr dem Spaß als der Abschreckung.

Natürlich wird es, wie bei allen Dingen die eigentlich Spaß machen sollen auch übertrieben. Einige Kids werfen Eier an Hauswände und in Hausflure falls der Wunsch nach süßem nicht entsprochen wird. Da werden auch schon mal Böller in Briefkästen gesteckt. Das geht ganz klar zu weit und hat auch nichts mit Spaß zu tun aber leider gibt es sie immer und überall, diese Spielverderber, die sich nicht an die kleinste Regel halten können. Doch der überwiegende Teil der Kinder wollen einfach nur ihren Spaß und benehmen sich, wie sich Kinder eben benehmen die Spaß haben.

Man kann nun von diesem Fest halten was man will aber meiner Meinung nach sollten wir  unseren Kindern diese Nacht gönnen. Es bedeutet sie dürfen im Dunkeln draußen sein. Sie dürfen an fremden Haustüren klingeln. Sie dürfen uns Erwachsenen „Angst“ machen und statt Strafe gibt es dafür sogar noch Süßigkeiten.

Bei mir wird auf jeden Fall wieder eine Schale mit Süßigkeiten und eine mit Obst auf dem Schränkchen im Flur stehen und darauf warten das „schreckliche Monster“ kommen um sie zu plündern.

In diesem Sinne

Fröhliches Halloween

 

 

 




Veröffentlicht27. Oktober 2016 von Mija in Kategorie "Was zum nachdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.