Oktober 31

Gaffer, Rücksichtslos und gefährlich

Timmendorfer Strand 2016

Früh an einem Mittwoch Morgen wird die freiwillige Feuerwehr Timmendorfer Strand zu einem Einsatz gerufen. Das Dach eines Einkaufszentrum brennt. Das Gebäude stammt aus den 70er Jahren und ist durch Umbauten dementsprechend verschachtelt, so das sich die Löscharbeiten als schwierig und langwierig erweisen. Mehr als 150 Feuerwehrleute kämpfen Stunde um Stunde gegen die Flammen.

Eine freundliche, ortsansässige Bäckerei stellt den ehrenamtlichen Helfern  kostenlos belegte Brötchen zur Verfügung. Doch statt der Frauen und Männer von der Freiwilligen Feuerwehr greifen einige junge Gaffer beherzt zu und fragen sogar noch ob es auch Tee oder Kaffee gäbe….

 

Eine Eisdiele im Sommer 2015

Eine Autofahrerin rast mit ihrem Auto in eine vollbesetzte Eisdiele. Bei dem Unfall sterben ein 65 jähriger Mann und ein 2 jähriges Kind. Sechs weitere Menschen werden verletzt.

Retter sind dabei die Verletzten und Getöteten zu bergen als sich ein Gaffer durch die Absperrung drängt um zu filmen. Als er aufgefordert wird den Unfallort zu verlassen, holt er sich zwei Brüder zur Verstärkung. Es kommt zum Widerstand gegen Polizeibeamte.

Vor Gericht verteidigen sie sich damit, das sie sich nur um das Wohl der Opfer sorgten…

 

Der Vorraum einer Bank in Essen 2016

Ein 82 jähriger bricht im Vorraum einer Bank zusammen. Nach und nach betreten vier weitere Personen den Raum. KEINER leistet Hilfe. Selbst ein Notruf setzt keiner der vier ab. Sie steigen im Gegenteil über den hilflos am Boden liegenden Mann, tätigen ihre Bankgeschäfte und verlassen die Bank.

Erst nach langen 20 Minuten wird von einem weiteren Passanten der die Bank betritt ein Notruf abgesetzt. Zu spät für den Mann. Er verstirbt einige Tage darauf…

 

Dieses sind nur drei Beispiele über  Gaffer und unterlassener Hilfeleistung. Hier könnte anstelle eines Berichtes auch ein Buch entstehen. Unzählige Geschichten gibt es über das Phänomen GAFFER.

Was ist dass, das  „Menschen“ dazu bringt sich am Leid anderer zu ergötzen und sogar über hilflose Personen zu steigen anstatt zu helfen?

Verrohung, Gefühlskälte, Menschenverachtung, Gleichgültigkeit?

Wie können sie nachts schlafen ohne die Opfer vor sich zu sehen sobald sie die Augen schließen? Vermutlich gut. Sind sie sich doch meist gar nicht im klaren darüber, dass es verwerflich ist was sie da getan, bzw. nicht getan haben.

Vielleicht meinten die jungen Gaffer am Timmendorfer Strand sie hätten ein Anrecht auf die Brötchen. Schließlich wird man hungrig beim stundenlang zusehen müssen wie Freiwillige ein Feuer löschen.

Vielleicht fanden die Männer an der Eisdiele, dass sie ein Recht hätten die Opfer zu filmen. Wahrscheinlich bekommt man viele Klicks im Internet bei einer Veröffentlichung.

Vielleicht dachten die vier Besucher in der Bank, dass sie ja  sowieso keine Ahnung hätten wie man dem Mann hätte helfen können. Dann lässt man ihn eben liegen. Wird schon jemand kommen der hilft.

Solange diese „MITMENSCHEN“ kaum eine härtere Strafe erwarten müssen außer einem Klaps auf die Finger wird sich kaum etwas ändern. Dabei kann so etwas wie ein Unfall oder ein Krankheitsbedingter Notfall jeden von uns und jederzeit treffen. Und jeder von uns wäre froh in so einem Fall sofortige Hilfe zu bekommen und darüber, dass unsere Menschenwürde geachtet wird.

 

 

 

 

 

 

 

 




Veröffentlicht31. Oktober 2016 von Mija in Kategorie "Was zum diskutieren", "Was zum nachdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.