Januar 25

Wohnungssuche! Eins der letzten Abenteuer unserer Zeit

Jeder kennt diese Berichte von Familien die eine Wohnung suchen und von Besichtigung zur Besichtigung eilen, nur um unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. Sehr oft liegt es daran, das viele Vermieter eher ein Haustier akzeptieren als Kinder. Die Ausreden sind in diesen Fällen mannigfaltig. Die Wohnung hat doch nur ein Kinderzimmer. Das ist doch zu wenig. Was ist, sollte noch ein Kind dazu kommen? Dann bräuchte man ja wieder eine größere Wohnung. Außerdem hätten wir doch lieber ein Ehepaar mittleren Alters, wenn möglich beide berufstätig. Wahrscheinlich würde man sich in dem Haus ja auch nicht wohlfühlen, da dort ja nur ältere wohnen. Ja, warum wird das nicht gleich in der Anzeige geschrieben das man Kinder nicht mag und eine 80 qm Wohnung lieber an Kinderlose vermieten will?

Wer aber nun denkt, das ältere Menschen es leichter haben eine Wohnung zu bekommen der irrt gewaltig. Ich kenne es aus eigener leidvoller Erfahrung. Seit Monaten suche ich schon vergebens eine Wohnung. Doch entweder sind die Mieten so hoch, dass man da eigentlich goldene Wasserhähne erwarten dürfte. Andererseits denken manche Vermieter das eine 32 qm Wohnung in der 3. Etage ohne Aufzug ideal wäre für Menschen die kurz vor der Rente stehen. Weil jeder locker flockig Treppen steigen kann. Je älter man wird, desto leichter fällt es doch oder? Hat man dann auch noch so hochtrabende Forderungen wie einen kleinen Balkon ist das Unverständnis meist groß.

Auch die Ansprüche die Vermieter an ihre neuen Mieter stellen sind, zumindest fragwürdig. Ich habe potentielle Vermieter kennengelernt, die allen Ernstes Auskunft darüber haben wollten, wie oft ich Besuch erhalte. Schließlich wäre es ein ruhiges Haus und wenn dann oft Besuch kommt, vielleicht sogar noch von Kindern oder Enkeln wäre der Hausfrieden gestört. Das möchte ich natürlich niemanden zumuten. Kinderlachen in einem Mietshaus wo gibt es denn sowas?

Über die Ausstattungen der Wohnungen bin ich teilweise entsetzt. Nichts ist dagegen zu sagen, dass man eine Wohnung renovieren muss bevor man einziehen kann. Darunter verstehe ich Wände tapezieren oder streichen und eventuell den Fußboden selbst auslegen. Es gibt da allerdings Vermieter die Renovierung und Sanierung verwechseln. Da schließen Fenster und oder Türen nicht richtig, da sind fingerbreite Risse in Decken und Wände oder da sitzt der Schimmel in jeder Ecke der Wohnung. Aber diese „kleinen Schönheitsreparaturen“ kann doch jeder Mieter leicht selbst bewältigen. Oft sind diese Vermieter noch unverschämt genug und verlangen dann tatsächlich noch eine Kaution.

Fazit: Jeder der keine neue Wohnung sucht oder sich dabei soviel Zeit lassen kann wie er will hat noch Glück. Aber ich will nicht nur meckern. Irgendwo tief in meinem innersten bin ich überzeugt, das es noch vertrauenswürdige und menschliche Vermieter gibt. Sollte ich ihn finden, werde ich Euch sofort darüber berichten. Nun muss ich aber wieder Zeitungen und das Internet durchforsten bevor die eine Wohnung die passen würde wieder weg ist.




Veröffentlicht25. Januar 2017 von Mija in Kategorie "Was zum diskutieren", "Was zum nachdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.